Tagung am 6. Mai

Archäologische Tagung

Teilnahme und Eintritt frei

Am 6. Mai 2017 findet in der Rietenlauhalle in Hülben die archäologische Tagung „100.000 Jahre
Menschheitsgeschichte auf der Schwäbischen Alb“ statt. Zahlreiche namhafte Referenten berichten
dort über das Leben des Menschen auf der Schwäbischen Alb, von der Urgeschichte bis ins Mittelalter.

Das Kolloquium, das neben Fachleuten vor allem interessierte Laien ansprechen möchte,
wird vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg in Kooperation mit der Gemeinde Hülben
und der Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V. durchgeführt.

Programm am 6. Mai 2017 – Rietenlauhalle Hülben

10:00      Begrüßung
Bürgermeister Siegmund Ganser, Hülben
Prof. Dr. Claus Wolf, Landesamt für Denkmalpflege, Esslingen

Moderation Dr. Gerd Stegmaier

10:30      Der urgeschichtliche Mensch als Schöpfer der ältesten Kunst aus den Höhlen der Schwäbischen Alb
Prof. Dr. Nicholas Conard, Universität Tübingen

11:00      Die ersten Siedler in einer rauen Landschaft – die Jungsteinzeit auf der Schwäbischen Alb
Dr. Jörg Bofinger, Landesamt für Denkmalpflege, Esslingen

11:30      Grabhügel und Höhensiedlungen – Die Bronzezeit auf der Schwäbischen Alb
Prof. Dr. Martin Bartelheim, Universität Tübingen

12:00      Kurzpräsentation Projekt Inter!m am Heidengraben
Ulrike Böhme, Inter!m e. V. – Kulturhandlungen Schwäbische Alb, Münsingen 

12:15       Mittagspause

Moderation Dr. Frieder Klein

14:00      Die Heuneburg und die frühkeltische Zeit auf der Alb
Prof. Dr. Dirk Krausse/Dr. Leif Hansen, Landesamt für Denkmalpflege, Esslingen

14:30       Oppidum und Viereckschanze – Späte Kelten auf der Schwäbischen Alb
Dr. Gerd Stegmaier, Gemeinde Hülben, Region am Heidengraben/Dr. Günther Wieland, Landesamt für Denkmalpflege, Esslingen

15:00       Der Alblimes und die römische Besiedlung zwischen Neckar und Donau
Dr. Martin Kemkes, Archäologisches Landesmuseum, Rastatt

15:30       Kaffepause

Moderation Dr. Jörg Bofinger

16:00      Adelssitze, Dörfer, Gräber – Alamannische Siedler auf der Schwäbischen Alb
Priv.-Doz. Dr. habil. Dieter Quast, Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Mainz

16:30      Aus Stein gebaut…. – Die mittelalterliche Burgenlandschaft Schwäbische Alb
Manfred Waßner, Landratsamt Esslingen, Kreisarchiv
 
Parallel zur Tagung wird im Vorfeld der Rietenlauhalle die Sonderausstellung „Das Geheimnis der Keltenfürstin“
von der Heuneburg zu sehen sein. Sonderführungen durch die Ausstellung werden in den Tagungspausen durch
Dipl.-Rest. Nicole Ebinger-Rist (Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg) angeboten.
Die Teilnahme an der Tagung sowie der Eintritt in die Ausstellung sind kostenfrei!
 
Anmeldung erwünscht unter: gerd.stegmaier@huelben.de
oder auf postalischem Weg an Dr. Gerd Stegmaier, Hauptstraße 1, D-72584 Hülben
 
Weitere Informationen zu Veranstaltungen in der Region und zum Projekt ‚Erlebnisfeld Heidengraben‘
finden Sie unter: www.erlebnisfeld-heidengraben.de

Copyright-Fotoaufnahmen:
Keramik, Feuersteingeräte und „Löwenmensch“ (Y. Mühleis, Landesamt für Denkmalpflege)
Keramikgefäß mit Bronzearmring (Chr. Schwarzer, Landesamt für Denkmalpflege)