Gutachterausschuss

Was ist ein Gutachterausschuss?
Die Gemeinde hat gemäß § 1 Abs. 1 in Verbindung mit § 2 Abs. 1 der „Verordnung der Landesregierung über die Gutachterausschüsse, Kaufpreissammlungen und Bodenrichtwerte nach dem Baugesetzbuch (Gutachterausschussverordnung)“ alle vier Jahre Gutachter für den gemeindlichen Gutachterausschuss zu bestellen. Der Gutachterausschuss ist für die Wertermittlung von Grundstücken und Gebäuden im Gemeindegebiet zuständig. Ferner ermittelt er die Bodenrichtwerte, die als Grundlage für den allgemeinen Grundstücksverkehr dienen.
Folgende Personen sind zur Zeit Mitglieder des gemeindlichen Gutachterausschusses und üben diese Tätigkeit ehrenamtlich aus:

Frau Marion Lamparter, Vorsitzende
Herr Gerhard Buck, Stellvertretender Vorsitzender
Herr Walter Buck, Herr Traugott Kaiser, Benjamin Fetzer
Herr Jochen Küder
Herr Emil Trechnak
Herr Heinz Schwenkel
Frau Antje Landgraf

Gutachten
Die Erstellung eines Gutachtens kann sowohl für den privaten, persönlichen Gebrauch beantragt als auch für amtliche Zwecke, z.B. durch Gerichte, angeordnet werden.
Der Gutachterausschuss erstellt Gutachten über den „Verkehrswert“ von bebauten und unbebauten Grundstücken. Die Gutachten haben keine bindende Wirkung soweit nichts anderes bestimmt oder vereinbart wurde. Der Verkehrswert wird durch den Preis bestimmt, der zu dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht („Wertermittlungsstichtag“), im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre. Bei der Bewertung ermitteln mind. drei Gutachter vor Ort den Zustand eines Objektes bzw. Grundstücks. Das Ergebnis wird im Rahmen eines schriftlichen Gutachtens zusammengefasst und dem Antragsteller gegen Gebühr zur Verfügung gestellt.

Antragstellung
Ein Gutachten wird auf schriftlichen Antrag durch den/die Eigentümer gebührenpflichtig erstellt. Der Antrag kann vom Eigentümer schriftlich an die Gemeindeverwaltung gerichtet werden. Anzugeben sind neben einer Postanschrift die Grundstücksdaten wie z.B. Flurstücks-Nummer, wenn möglich Grundbuchblatt-Nummer und Größe. Mit dem Antragsteller wird ein Besichtigungstermin vereinbart. Die Anwesenheit des/der Eigentümer ist nicht zwingend notwendig, aber wünschenswert. Kann der Antragsteller beim Besichtigungstermin nicht persönlich anwesend sein, soll er sich von einer Vertrauensperson vertreten lassen. Das Grundstück/Objekt sollte zugänglich bzw. begehbar sein.

Kindergartenausschuss

Aufgrund des Vertrages der Gemeinde Hülben und der Ev. Kirchengemeinde Hülben über den Betrieb und die Förderung des kirchlichen Kindergartens wurde ein paritätisch besetzter gemeinsamer Ausschuss gebildet.

Zu den Aufgaben des Kindergartenausschusses gehören unter anderem:

  • Grundsatzfragen des Kindergartenbetriebs
  • Haushaltsplan des Kindergartens mit Stellenplan und Personalschlüssel
  • Personalauswahl bei Stellen mit Leitungsfunktion
  • Jahresrechnung für den Kindergarten
  • Festsetzung und Änderung des Elternbeitrags
  • Grundsätze über das Verfahren der Aufnahmen von Kindern
  • Festsetzung der Öffnungszeiten und der Kindergartenferien

Mitglieder im Kindergartenausschuss sind:

Pfarrer Ralph Hermann (Vorsitzender)
Bürgermeister Siegmund Ganser (stv. Vorsitzender)
Kirchenpflegerin Melitta Kächele
Kirchengemeinderätin Katrin Möck
Kirchengemeinderat Karl Schmauder
Kirchengemeinderat Brigitte Krämer
Gemeinderat Stefan Kuder
Gemeinderat Rolf Christner
Gemeinderätin Claudia Rabuser
Gemeinderat Jochen Kuder

Gemeinsamer Schulausschuss
für die Werkrealschule Vordere Alb

Die Gemeinden Hülben und Römerstein haben im Jahr 2009 die Einrichtung, Unterhaltung und den Betrieb der Werkrealschule Vordere Alb vereinbart. Zur Vorbereitung der für die Werkrealschule relevanten Entscheidungen wurde ein gemeinsamer Schulausschuss gebildet, der die Themen der Werkrealschule vor berät und den jeweiligen Gemeinderäten der Gemeinden Hülben und Römerstein Beschlussvorschläge unterbreitet.

Der Ausschuss besteht aus dem Bürgermeister der Gemeinde Römerstein (Vorsitzender) und dem Bürgermeister der Gemeinde Hülben (stv. Vorsitzender) sowie 4 gewählten Mitgliedern des Gemeinderats Römerstein und 3 gewählten Mitgliedern des Gemeinderats Hülben.

Mitglieder aus dem Gemeinderat Hülben:

Gemeinderat Peter Jaeger
Gemeinderätin Christine Haible
Gemeinderat André Scheu

Umlegungsausschuss

Im Falle einer gesetzlichen Umlegung nach dem Baugesetzbuch wird in der Gemeinde Hülben ein Umlegungsausschuss gebildet. Derzeit wird in Hülben kein gesetzliche Umlegung durchgeführt.

Arbeitskreis „Kinder und Jugend“

Der Gemeinderat der Gemeinde Hülben hat im Jahr 2006 den Arbeitskreis „Kinder und Jugend“ gebildet. Der Arbeitskreis ist ein Zusammenschluss von interessierten Bürgern, Vereinsvertretern, Vertretern der Polizei, der Schule sowie der Jugendreferentin, die sich für die Interessen und Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen in Hülben einsetzen.

Ziele des Arbeitskreises sind unter anderem Erfahrungsaustausch, Interessen, Bedarfe und Ziele erfassen und Konzepte entwickeln. Hierzu gehören die Organisation von Jugendforen, Jugendfesten und die Unterstützung der Jugendreferentin. Der Arbeitskreis arbeitet Ideen aus und stellt die entsprechenden Anträge im Gemeinderat.

Der Gemeinderat hat aus seiner Mitte die Gemeinderätinnen Claudia Rabuser und Christine Haible als ordentliche Mitglieder in den Arbeitskreis entsandt.

„Runder Tisch“

Im Zusammenhang mit dem Gemeindeentwicklungsplan und mit der Intension, die Bürger in die Planungsprozesse der Gemeinde einzubeziehen, hat der Gemeinderat im Jahr 2009 den „Runden Tisch“ eingerichtet. Der „Runde Tisch“ hat eine beratende Funktion für den Gemeinderat und arbeitet dem Gemeinderat zu.
Dem Runden Tisch gehören engagierte Bürger/innen der Gemeinde Hülben an.
Die Gemeinderäte Julian Hermle, Jochen Kuder und Jochen Dümmel arbeiten aktiv mit.

Zum Runden Tisch

Lenkungsausschuss „Heidengraben“

Die Gemeinden Hülben, Grabenstetten und Erkenbrechtsweiler haben im Jahr 2009 ein interkommunales Gremium eingerichtet, das die Aufgabe hat, das Thema Heidengraben touristisch aufzuarbeiten und Konzepte zu entwickeln.

Dem Lenkungsausschuss gehören die Bürgermeister der jeweiligen Gemeinden an. Außerdem wird die Gemeinde Hülben von den Gemeinderäten Peter Jaeger und Julian Hermle vertreten.

Gemeinsamer Ausschuss
der Verwaltungsgemeinschaft Bad Urach

Die Stadt Bad Urach und die Gemeinden Hülben, Grabenstetten und Römerstein haben im Jahr 1975 aufgrund des Gesetzes zum Abschluss der Neuordnung der Gemeinden (Besonderes Gemeindereformgesetz von 1974) eine Verwaltungsgemeinschaft vereinbart. Die Stadt Bad Urach erfüllt für die Gemeinden Hülben, Grabenstetten und Römerstein die Aufgaben eines Gemeindeverwaltungsverbands bei der vorbereitenden Bauleitplanung (Flächennutzungsplan).

Der gemeinsame Ausschuss besteht aus den Bürgermeistern der Stadt Bad Urach und den Gemeinden Hülben, Römerstein und Grabenstetten sowie aus 11 weiteren Vertretern der Gemeinden. Als weiterer Vertreterin der Gemeinde Hülben wurde Gemeinderätin Helga Buck in den gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Bad Urach gewählt.

Verbandsversammlung der Landeswasserversorgung

Die Gemeinde Hülben ist seit 1993 Mitglied des Zweckverbandes Landeswasserversorgung Stuttgart und bezieht von dort in vollem Umfang das Wasser. Der Verbandsversammlung gehören zwei Vertreter der Gemeinde Hülben an.
Das sind der Bürgermeister kraft seines Amtes sowie der 2. stv. Bürgermeister Rolf Christner.